Suche
  • shirintjandra

Junge Mitte x AMORELIE

Aktualisiert: 25. Nov 2020

Wie kommt es dazu, dass wir einen Amorelie Adventskalender verlosen?

Die Geschichte dahinter erzählt unsere Co-Vorsitzende Shirin:



Letztes Jahr im Juli 2019 fing ich mein Praktikum bei Amorelie an. Später arbeitete ich dort auch als festangestellte Social Media & Influencer Managerin. Es war natürlich eine sehr spannende Zeit: Sehr coole Kolleg*innen, viele Partys und noch coolere Arbeit! Ich habe aber auch einiges aus der Amorelie-Philosophie mitgenommen, denn Amorelie ist mehr als nur ein Sextoy-Unternehmen, sie stehen für etwas und das würde ich euch gerne näherbringen.


Aber von Anfang an:

Die Idee, mich bei Amorelie zu bewerben kam mir während meines Praktikums im EU-Parlament bei Pascal. Nein, es hatte nichts mit der EU oder Pascal zu tun 😄 Eine Freundin aus dem Studium erzählte mir ein paar Monate davor, dass ihre Kollegin gerade zu Amorelie gewechselt hatte. „Irgendwie cool“, dachte ich mir da. Ich hätte Amorelie oder Ähnliches davor niemals auf dem Schirm gehabt als Arbeitgeber.


Als dann mein Praktikum bei Pascal so langsam zu Ende ging, fragte ich mich: Was mache ich jetzt? Da erinnerte ich mich an das Gespräch mit meiner Freundin. Ich ging auf die Job-Seite von Amorelie und fand tatsächlich eine Stelle in meinem Bereich. Also bewarb ich mich einfach mal auf das ausgeschriebene Praktikum 'Social Media & Influencer Marketing'. Ich erwartete eigentlich nicht in die engere Auswahl zu kommen, aber nur ein paar Tage später erhielt ich eine E-Mail, dass sie mich gerne per Skype kennenlernen würden. Auch nach einem zweiten Gespräch war ich mir immer noch unsicher, ob es klappen würde. Ich dachte mir, was war wohl an meinem Gespräch so besonders, dass sie jetzt ausgerechnet mich nehmen würden. Doch dann kam der Anruf: Sie wollten mich als Praktikantin! Ich war völlig aus dem Häuschen und freute mich sehr. Zudem hieß das: BERLIN, BERLIN, ich fahre nach BERLIN! Die Stadt, die ich so sehr liebte und die ich, wann immer ich konnte, besuchte. Fun Fact: Die zuvor erwähnte Kollegin meiner Freundin wurde zu meiner Vorgesetzten/ Kollegin.


Natürlich hatte ich ein paar Leuten von meiner Bewerbung erzählt, aber ich wollte es nicht an den großen Nagel hängen, da ich dachte das bringt Unglück (😅). Aber jetzt konnte ich es ja erzählen! Es war eigentlich ziemlich lustig, die Reaktionen der Leute zu beobachten. Meine Freunde waren alle sehr cool damit und fanden es genauso aufregend wie ich. Natürlich kam hier und da auch die Frage: "Was machst du denn dann da? Produkte testen? (grooooßes Gekicher)" Genau wie ich hatte sich bisher keiner Amorelie als normales Unternehmen und Arbeitgeber vorgestellt. Dabei ist es ein Unternehmen wie jedes andere, hat die üblichen Abteilungen und Mitarbeiter wie überall - nur mit einem etwas anderen Produkt 😄. Die etwas "Älteren" waren da meistens ein bisschen mehr überrascht von meiner Unternehmenswahl und fragten mich, wie das denn in meinem Lebenslauf aussehen würde oder wussten nicht so recht, was sie davon halten sollten - wenn sie denn wussten, was es war. Aber nach und nach - nachdem ich immer mehr von meiner Arbeit und dem Gedanken hinter Amorelie erzählte - fanden es eigentlich alle sehr spannend und cool, dass ich dort arbeitete.


Aber ich komme jetzt zu meinem eigentlichen Punkt: 2013 wurde Amorelie von Lea-Sophie Cramer und Sebastian Pollok gegründet. Ihre Mission war es, einen modernen Onlineshop für stilvolle und hochwertige Sextoys, Dessous und Pflegeprodukte auf den Markt zu bringen und Sextoys aus der Schmuddelecke zu holen. Das ist den beiden gelungen. Mittlerweile steht Amorelie für den spielerischen, unkomplizierten und selbstverständlichen Umgang mit dem Thema Sex und erfüllte Beziehungen. Sie haben das Liebesleben als Bestandteil eines modernen Lifestyle gesellschaftsfähig gemacht. Das bringt mich zu der 'Philosophie', die ich daraus mitgenommen habe. Denn das wofür Amorelie steht, sollte auch in der Politik thematisiert werden. Dazu gehören Themen wie sexuelle Identifikation, Female Empowerment, Selbstliebe, Pride, Gleichberechtigung, der Einfluss der Sozialen Medien auf das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl junger Menschen - vor allem von Frauen - und noch vieles mehr.


Und deshalb ist es für uns gar nicht so weit hergeholt, dass wir als Junge Mitte einen Adventskalender von Amorelie verlosen möchten. Und das fanden auch meine alten Kolleg*innen von Amorelie, die dieses Gewinnspiel für uns möglich gemacht haben. Vielen Dank! 😍 Wir haben uns den Selflove-Kalender von Amorelie ausgesucht, weil wir damit auch eine erste Botschaft verbreiten möchten. In Zeiten von Social Media und Influencern, in denen wir ständig perfekte Körper und perfekte Leben zu sehen bekommen, fällt es uns oftmals schwer uns selbst zu lieben oder wir vergessen es schlichtweg. Daran möchten wir euch hiermit nochmal erinnern. Ihr seid perfekt, so wie ihr seid! Mehr zum Thema Selbstliebe könnt Ihr hier in einem Magazin-Artikel von Amorelie lesen: https://magazin.amorelie.de/beauty/


Wir möchten Euch auch eine kleine Aufgabe mit auf den Weg geben: Meldet Euch bei euren Liebsten und sagt ihnen öfter mal, was Ihr an ihnen toll findet und schätzt. Das kann vor allem jetzt, wo wir einander zurzeit nicht wirklich sehen können, richtig gut tun! Vergesst einander und euch selbst nicht 💜


Mir ist es wichtig, eben diese Themen in Zukunft vermehrt anzusprechen, zu thematisieren und auch zu entstigmatisieren. Denn diese Themen gehören zu unserem Leben und somit auch zu unserer Politik dazu. #thinkamorelie

218 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fragen, Fragen, Fragen? Schreib uns ne Mail, Mail, Mail!

info@jungemitte.be

© 2019 by Moritz Kreis | Impressum | Datenschutz

  • Black Instagram Icon
  • Black Facebook Icon
  • Schwarz Twitter Icon